THOUGHTS – DAS DÜRFEN WIR NICHT AUF UNS SITZEN LASSEN!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone
Gestern war kein schöner Tag. Gestern war der Tag an dem wir alle gesehen haben wie es um Deutschland steht. Ja, ich weiß, es waren nur drei Bundesländer, aber glaubt irgendjemand ernsthaft dass es in den anderen 13 anders  aussieht? Besser? Leider ist es jetzt erstmal wie es ist – und darauf müssen wir nun reagieren. Zeigen dass das nicht Deutschland ist, sondern trotz allem eine Minderheit.
Deutschland? Das dürfen wir nicht auf uns sitzen lassen!

In meiner Heimatstadt, einer Stadt die grundsätzlich als aufgeklärt, progressiv, gebildet wahrgenommen wird, haben 10,9% AfD gewählt. Wenig im Vergleich, aber jede einzelne Stimme ist eine zu viel. Normalerweise würde ich nie einen politischen Post veröffentlichen, dafür bin ich einfach zu wenig politisch engagiert und habe zu wenig Einblick in die politischen Vorgänge. Aber woher dieses Wahlergebnis kommt, das weiß ich ganz genau: aus zu wenig Information, aus Unsicherheit und aus Angst. Und Angst war noch nie ein guter Ratgeber.

Etwas anderes ist gestern noch passiert und auch über dieses Thema würde ich hier normalerweise nie schreiben: Fußball. In einem Fußballstadion in Deutschland, während eines Bundesligaspieles müssen zwei Menschen reanimiert werden. Einer davon ist inzwischen stabil, der andere starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Und in dem Moment als diese Nachricht sich herumsprach verstummte das größte Stadion Deutschlands. Kein Jubel, obwohl die Heimmannschaft gewann. Keine Tormusik, keine Sprechchöre, nichts. Bis am Ende des Spiels über 81.000 Menschen gemeinsam sangen, für einen Menschen den vermutlich der Großteil nicht einmal kannte. „You´ll never Walk Alone“ ist ein Song der mir schon am besten alles Tage die Tränen in die Augen treibt und gestern… Gestern hatte er wohl so viel Bedeutung wie nie zuvor.

 
Zyniker werden jetzt sagen „Nächste Woche haben die das eh alles wieder vergessen.“ und „Die gehen alle nach Hause zu ihrer Familie, wirklich trifft es nur die Angehörigen des Verstorbenen!“ aber ich finde: Eine solche Geste zeigt dass eben doch nicht alles falsch läuft. Und dass Menschen sich füreinander interessieren und Sympatie zeigen können – ganz ohne den anderen zu kennen. Danke liebe Fans – you made me cry! 
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.