books to read in autumn

BOOK CLUB – BOOKS FOR AUTUMN

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Ich erwähnte ja hier schon einmal dass ich im Moment jeden Tag recht lange zur Arbeit pendle. Und auch wenn ich versuche diese Zeit zum arbeiten zu nutzen, manchmal ist der Kopf einfach so voll dass man abschalten muss. Und das gelingt mir schon immer am besten beim Lesen.
Dementsprechend viel habe ich in letzter Zeit gelesen, und zwar hauptsächlich solche Bücher die man am besten unter einer warmen Decke eingekuschelt liest, mit einer Tasse Tee oder Kaffee in der Hand und einem Teller Cookies neben sich. Also die perfekte Herbstliteratur. Bücher die einen mit einem Glücksgefühl zurücklassen und deren Geschichte immer noch ein kleines Bisschen länger hängenbleibt. Bestimmt keine hochanspruchsvolle Weltliteratur, aber man kann ja auch nicht jeden Tag Lachs und Kaviar essen. So ´ne Pizza ist auch mal fein, oder?

Petra Hülsmann – Glück ist wenn man trotzdem liebt

Isa hat so ein paar Macken. Manche liebenswert, manche schrullig, manche einfach nur nervig. Jede Woche läuft bei ihr gleich und nach striktem Plan ab. Sie arbeitet in Brigittes Blumenladen, Dienstags geht sie schwimmen, Mittwochs ist Waschtag, Freitags macht sie Sport. Jeden Tag isst sie bei Mr. Lee Suppe zu Mittag und schaut ihre Daily Soap „Liebe! Liebe! Liebe!“.
Doch dann wird die Soap abgesetzt, Mr. Lee schließt sein Restaurant und Jens landet mit einem Knall in Isas Leben. Er eröffnet sein Restaurant dort wo früher Mr. Lee´s war und er weigert sich strikt Isas Macken zu unterstützen. Suppe gibt es bei ihm nicht und dass Isa so vieles aus Prinzip strikt ablehnt akzeptiert er einfach nicht. Und so bleibt Isa nichts anderes übrig als mit ihm und seiner Schwester Merle ihr gesamtes Leben umzukrempeln. Isa´s große Liebe zu Anwalt Alex, die schlagkräftige Liebesgeschichte einer Kiez-Königin und Jens´ Liebe zu gutem Essen, all das stellt ihre Welt so gründlich auf den Kopf dass Isa bald nicht mehr weiß wo unten und wo oben ist – und sie merkt dass das gar nicht so schlimm ist…

Collage1

Jenny Colgan – Die kleine Bäckerei am Strandweg

Polly ist pleite. Das Unternehmen welches sie mit ihrem Freund führte ist insolvent, ihre Beziehung ist am Ende und die schicke Stadtwohnung muss verkauft werden. Alles was Polly sich leisten kann ist eine kleine, windschiefe Wohnung direkt am Hafen einer kleinen Halbinsel deren Einwohner Neuankömmlingen nicht allzu wohlgesonnen sind. Es pfeift durch alle Wände, regelmäßig wird die Insel durch die Flut vom Festland abgeschnitten und Polly ist vollkommen allein. Bis Neil der Papageientaucher gegen ihr Fenster fliegt. Mit einem gebrochenen Flügel kann sie ihn schlecht wieder vor die Tür setzen und so leistet er Polly erst einmal Gesellschaft. Und Polly beginnt wieder mit etwas was sie schon immer glücklich machte: sie backt. Und bald kauft das halbe Dorf heimlich bei ihr Brot, auch der Fischer Tarnie und der Imker Huck. Mit Tarnie verbindet Polly schon bald mehr, doch auch Huck schleicht sich in ihr Leben. Beide Männer haben ein Geheimnis und beide ändern Pollys Leben für immer.

Sarah Jio – Zimtsommer

Ada hat alles. Und dann hat sie nichts mehr. Mann und Kind verunglücken tödlich und Ada bleibt alleine zurück. Auf der Flucht vor ihrer Trauer landet sie auf einem Hausboot in der Bootsstraße von Seattle. Auf ihrem gemieteten Boot stößt sie auf die Geschichte einer Frau die vor vielen Jahren dort lebte – und eines Tages spurlos verschwand. Fasziniert von dieser Geschichte forscht Ada nach und stößt bei den Bewohnern der Bootsstraße auf eine Mauer aus eisernem Schweigen. Etwas ist damals passiert, etwas vor dem die Menschen dort heute noch Angst haben.
Zimtsommer ist viel mehr als nur eine Liebesgeschichte. Vielmehr ist es die Lebensgeschichte zweier Frauen die von der Liebe zwar beeinflusst wird, aber am Ende doch von viel mehr abhängt. Von Stärke, von Selbstständigkeit und von Verantwortung. Und davon wie man mit dem Leben umgeht wenn es mal wieder so ganz anders läuft als geplant.

„Aber Sie wirken so glücklich.“ wendete ich ein. „Schätzchen, ich bin dem Glück jahrelang hinterhergelaufen“, erklärte sie und lächelte in sich hinein. “
Aber am Glück wächst man nicht. Man wächst nur am Unglücklichsein.“

Collage2

Veronika May – Der Duft von Eisblumen

Rebekka macht Karriere. Jeder Aspekt ihres Lebens ist darauf ausgerichtet, viel Anderes gibt es nicht in ihrem Leben. Doch dann erfährt sie etwas, was ihre Welt ins Wanken bringt und sie lässt sich zu einer Dummheit provozieren: Im Stau fährt sie ihrem Vordermann mit voller Absicht hinten aufs Auto. Verurteilt wird sie zu Sozialstunden, abzuleisten als Haushaltshilfe einer älteren Dame. Während ihres Aufenthaltes in der alten Villa lernt Rebekka nicht nur einiges über sich selbst sondern auch über die Lebensgeschichte von Dorothea von Katten, die ganz alleine dieses riesige, alte Haus bewohnt.
Alte Briefe zeichnen eine Geschichte aus dem Krieg, die melancholischer kaum sein könnte – und Rebekka zeigt dass man ab und zu auch andere Prioritäten setzen sollte. Es ist eine Geschichte zweier Frauen die unterschiedlicher kaum sein könnten und trotz engagierter Gegenwehr so viel von einander lernen.

2

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.